wortlaut-rostock

 

   

willkommen

Angebot

Profil
Referenzen
Kontakt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erinnerungen
von Boulevard bis Wellenbad

 

„Erinnert ihr euch? An Spiele im Innenhof, an Pioniernachmittage, an sandiges Brot am Strand? Oder an Schlittschuhlaufen auf der zugefrorenen Baugrube, an die Ladenstraße oder die Lochkarten in der Kinderbibo?“ – so beginnt das Buch „Aufgewachsen in Rostock in den 60 und 70er Jahren“, das jetzt im Wartberg-Verlag erschienen ist. Es gehört zu einer Reihe, in der verschiedene deutsche Großstädte in der Erinnerung ihrer Kinder dargestellt werden. Ich habe für den Band mit vielen gebürtigen Rotockern gesprochen. Zahlreiche Fotos, hauptsächlich aus deren privaten Alben, illustrieren die Erinnerungen. Auf 64 Seiten wird von Wochenendausflügen nach Warnemünde oder zum Schnatermann erzählt, von „Elektro-Schulz“ und „Eis-Stiller“, von Wellenbad und Eishalle, vom MAU, ABC oder ST. Daneben gibt es thematische Kästen, die die Zeit in einen historischen Zusammenhang stellen. Damals entstanden Hansa Rostock und die Neubaugebiete, die Brauerei brannte ab, die Stadt feierte ihr 750-jähriges Bestehen, die Christuskirche wurde gesprengt und die Stadthalle eingeweiht. Ich selbst komme ja gar nicht aus Rostock, sondern aus Schwerin. Aber ich lebe nun schon so lange hier, dass ich mich Rostock fast verbundener fühle als meiner Heimatstadt. So war die Arbeit an diesem Buch auch ein noch tieferes Kennenlernen meiner neuen Heimat. Und genau das könnte dieses Buch auch für andere Neu-Rostocker bewirken. Vielen Einheimischen dagegen werden ihre eigenen Erlebnisse wieder vor Augen stehen, als wären sie erst wenige Jahre her.


 

 

 

 

Buchvorstellung am 23.10.08
in der Universitätsbuchhandlung Weiland in Rostock

 

     

Wenn Sie mehr zu der Buchreihe erfahren möchten, klicken Sie auf die nachfolgenden Links:
www.kindheitundjugend.de www.wartberg-verlag.de